JEDER
UND JEDE
HAT ANSPRUCH DARAUF,
DIE FAKTEN
ZU KENNEN

FAKT IST:
DIE BESTE WAHL IST, GANZ AUF ZIGARETTEN UND NIKOTIN ZU VERZICHTEN

Jeder und jede weiss, dass Rauchen schädlich ist und abhängig macht. Die beste Wahl für jeden Raucher und jede Raucherin ist, ganz auf Zigaretten und Nikotin zu verzichten. Während viele Menschen mit dem Rauchen aufhören, verdienen die erwachsenen Raucher und Raucherinnen, die dies nicht tun, akkurate Informationen über rauchfreie Alternativen und die Wissenschaft dahinter.

Es gibt einige weitverbreitete falsche Auffassungen, die zur Verwirrung rund um rauchfreie Alternativen führen können. Diese Website bietet sachliche Informationen, die für erwachsene Raucher und Raucherinnen, die einen Umstieg von Zigaretten auf rauchfreie Alternativen in Erwägung ziehen, relevant sein dürften.

FAKT IST:
DER RAUCH IST DAS HAUPTPROBLEM

Rauchen ist schädlich und verursacht schwere Krankheiten. Das Hauptproblem dabei ist der Rauch selbst.

Wenn eine Zigarette angezündet wird, erreicht sie hohe Temperaturen und produziert ungefähr 6.000 chemische Bestandteile. Etwa 100 davon wurden von führenden Gesundheitsbehörden als schädlich oder potenziell schädlich eingestuft. Die hohen Konzentrationen dieser Bestandteile im Zigarettenrauch sind die Hauptursache der mit dem Rauchen verbundenen Krankheiten.

Durch das Eliminieren der Verbrennung können innovative Alternativen Nikotin liefern, und dies ohne dabei Rauch oder Asche zu generieren. Diese Produkte machen abhängig und sind nicht risikofrei, haben jedoch das Potenzial, die durchschnittliche Konzentration an schädlichen Bestandteilen im Vergleich zu Zigaretten deutlich zu reduzieren.

FAKT IST:
NIKOTIN IST NICHT DIE HAUPTURSACHE DER MIT DEM RAUCHEN VERBUNDENEN KRANKHEITEN

Nikotin kommt von Natur aus in Tabakblättern vor. Zusammen mit Faktoren wie Geschmack und Ritual ist es einer der Gründe, warum Menschen rauchen. Nikotin ist nicht risikofrei und macht abhängig. Es ist jedoch der Rauch, nicht das Nikotin, das die Hauptursache für die mit dem Rauchen verbundenen Krankheiten ist. Bestimmte Personen - einschliesslich Menschen, die an einer Herzerkrankung leiden oder ein erhöhtes Risiko für solche vorweisen, Diabetes haben, Epileptiker sind oder unter Anfällen leiden - sollten keine nikotinhaltigen Produkte verwenden.

Nikotinhaltige Produkte sollten ausserdem auch nicht während der Schwangerschaft oder der Stillzeit verwendet werden. Ebenfalls sollten Minderjährige weder Tabak noch nikotinhaltige Produkte verwenden und keinen Zugang auf solche Erzeugnisse haben. Rauchfreie Alternativen enthalten in der Regel Nikotin, weil es erwachsenen Rauchern und Raucherinnen dabei helfen kann, vollständig von Zigaretten loszukommen. Diese Produkte sind keine Entwöhnungshilfen, und die beste Entscheidung, die jeder Raucher und jede Raucherin treffen kann, ist, ganz mit Zigaretten und Nikotin aufzuhören.
 

FAKT IST:
DIE ANZAHL RAUCHER UND RAUCHERINNEN WELTWEIT WIRD VORAUSSICHTLICH BIS MINDESTENS 2025 AUF ÜBER 1 MILLIARDE BLEIBEN

Die Schädlichkeit des Zigarettenrauchens ist hinlänglich bekannt, aber über eine Milliarde Menschen rauchen nach wie vor - und diese Zahl wird sich nach Schätzungen der WHO bis 2025 nicht wesentlich ändern.i

Die beste Option ist stets, ganz mit dem Tabak- und Nikotinkonsum aufzuhören, aber viele tun dies nicht. Die Verwirrung über rauchfreie Produkte hält erwachsene Raucher und Raucherinnen, die sonst weiterhin Zigaretten rauchen würden, davon ab, auf wissenschaftlich fundierte bessere Alternativen umzusteigen.

 

WARUM WIR ALS PHILIP MORRIS SWITZERLAND SÀRL DIES TUN?

Raucher und Raucherinnen sind sich bewusst, dass Rauchen schädlich ist. Aber zu wenige von ihnen wissen, dass das Hauptproblem beim Zigarettenrauchen der Rauch selbst ist. Wo es keine Verbrennung gibt, wird auch kein Rauch erzeugt. Daher sind rauchfreie Alternativen zwar nicht risikofrei, haben aber das Potenzial, die Belastung durch schädliche Bestandteile im Vergleich zu Zigaretten deutlich zu reduzieren.

Unabhängige Umfragen, die im Auftrag von PMI durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass 43 Prozent der Befragten über das, was sie in Bezug auf rauchfreie Produkte gesehen, gelesen oder gehört haben, verwirrt sind.ii Gleichwohl würden 76 Prozent der Raucher und Raucherinnen einen Umstieg auf weniger schädliche Alternativen in Betracht ziehen, wenn sie Klarheit darüber hätten, wie sich diese von Zigaretten unterscheiden und welche wissenschaftlichen Erkenntnisse dahinter stehen. 

Es ist wichtig, dass erwachsenen Raucher und Raucherinnen, die sonst weiterhin Zigaretten rauchen würden, das Problem der Verbrennung sowie die Rolle von Nikotin verstehen. Es kann ihnen helfen, informierte Entscheidungen darüber zu treffen, ob sie auf eine bessere Alternative zu Zigaretten umsteigen wollen.

 

Diese Website wird mit dem Ziel betrieben, allgemeine sachliche Informationen zu diesen Themen bereitzustellen und Missverständnisse über rauchfreie Innovationen zu thematisieren. Die Seite wird nicht zu Werbe- oder Marketingzwecken geführt.

Was ist Nikotin?

1:08

Thumbnail_Nicotine_DE Herunterladen

Was ist Nikotin?

Die Verbrennung ist das Hauptproblem

1:08

Thumbnail_Burning_DE Herunterladen

Die Verbrennung ist das Hauptproblem

i  WHO global report on trends in prevalence of tobacco smoking 2000-2025, 2018.

ii  Die Online-Umfrage von PMI wurde von Povaddo vom 8. bis 24. Dezember 2020 durchgeführt. Insgesamt nahmen 22‘507 volljährige Erwachsene der Allgemeinbevölkerung im Alter von 21+ aus 20 verschiedenen Ländern und Territorien teil (Argentinien, Australien, Brasilien, Deutschland, Hongkong, Israel, Italien, Japan, Korea, Mexiko, Niederlande, Norwegen, Philippinen, Russland, Spanien, Südafrika, Taiwan, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten und Vietnam). Etwa 900 Erwachsene aus der Allgemeinbevölkerung und 200 erwachsene Raucher aus jedem Land und Territorium nahmen an der Erhebung teil.