Alternativen entwickeln

scientist doing tests

Ein allgemein akzeptierter Ansatz für die öffentliche Gesundheit

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass es bis 2025 mehr als eine Milliarde Raucher und Raucherinnen geben wird.1 Rauchen zählt zu den größten vermeidbaren Gefahren für die individuelle und öffentliche Gesundheit. Daher ist es sinnvoll, für die Raucher und Raucherinnen, die nicht mit dem Rauchen aufhören schadstoffreduzierte Alternativen zu Zigaretten anzubieten. Die WHO Study Group on Tobacco Regulation bewertet diesen unter dem Fachbegriff firmierenden Ansatz der Harm Reduction mittlerweile ebenfalls als ein potenziell „effektives Element für einen umfassenden Ansatz zur Reduzierung von tabakassoziierten Todesfällen und Krankheiten“.1

Dank des Erfindungsreichtums von 1,516 Fachexperten und -Expertinnen und Investitionen von 12.5 Mrd. US-Dollar in Forschung und Entwicklung können erwachsene Raucher und Raucherinnen aus einem Portfolio von wissenschaftlich abgesicherten, schadstoffreduzierten Alternativen wählen. Zu unseren Innovationen gehören vier Produktplattformen, die auf die verschiedenen Präferenzen erwachsener Raucher und Raucherinnen eingehen und sie somit bei einem Wechsel unterstützen können.

Während wir unsere Vision von einer „rauchfreien Zukunft“ mithilfe von schadstoffreduzierten Alternativen vorantreiben, wollen wir insbesondere Maßnahmen ergreifen, mit denen wir möglichst viele Rauchern und Raucherinnen, die sonst weiter Rauchen würden, so schnell wie möglich zum Wechsel bewegen. Damit ein Produkt mit potentiell reduziertem Risiko der öffentlichen Gesundheit zugutekommen kann, muss es drei Bedingungen erfüllen: Sein Schadensminderungspotenzial muss mittels solider Wissenschaft festgestellt und an einem klaren Standards nachgewiesen und zudem für erwachsene Raucher und Raucherinnen eine zufriedenstellende Alternative zu konventionellen Zigaretten sein. Drittens dürfen Vermarktung und Nutzung des Produkts Nichtraucher und Nichtraucherinnen sowie Minderjährige nicht zum Einstieg motivieren bzw. aktuelle Raucher und Raucherinnen nicht vom gänzlichen Rauchstopp abhalten. Wir sind zuversichtlich, dass durch entsprechende staatliche Regulierung und durch Initiativen von Unternehmen die Bemühungen, gesundheitliche Auswirkungen des Rauchens zu verringern, deutlich beschleunigen werden können.

Das Problem der Verbrennung

Das zentrale Ritual beim Rauchen lässt sich einfach beschreiben: Ein Raucher oder eine Raucherin zündet eine Zigarette an und zieht so lange an dieser, bis der Tabak komplett verbrannt ist. Bei diesem Verbrennungsprozess entsteht ein komplexes Gemisch, das Rauch genannt wird. Zigarettenrauch enthält Aromen der Tabakverbrennung sowie Nikotin, das von Natur aus in Tabakblättern enthalten ist. Nikotin ist suchterzeugend und nicht frei von Risiko, es ist aber nicht die Hauptursache von Erkrankungen, die mit dem Rauchen zusammenhängen. Diese Erkrankungen wie z.B. Lungenkrebs, Herz- und Gefäßkrankheiten und Emphyseme, werden in erster Linie durch das Inhalieren von schädlichen Verbindungen verursacht, die bei der Verbrennung von Tabak entstehen.

In jahrelanger Forschung haben wir eine neue Kategorie von Produkten entwickelt, die nicht auf diesem Verbrennungsprinzip beruhen und das Nikotin ohne die Verbrennungsprodukte den Rauchern und Raucherinnen zur Verfügung stellen. Stattdessen haben wir Wege gefunden, ein inhalierbares nikotinhaltiges Aerosol zu erzeugen. 

Unsere Tabakerhitzer beruhen auf diesem Prinzip der Erhitzung ohne Verbrennung. Der Tabak wird dabei nur  erhitzt und nicht verbrannt. Durch die ausbleibende Verbrennung sind die Mengen an potentiell schädlichen und schädlichen Substanzen im freigesetzten Aerosol durchschnittlich 90-95 Prozent reduziert, im Vergleich zur standardisierten Referenzzigarette. 

Unsere Produkte ohne Tabak hingegen nutzen nikotinhaltige Liquids, aus denen  ein nikotinhaltiges Aerosol erzeugt wird. 

Zwar sind auch diese Produkte nicht risikofrei, sie sind aber eine Alternative zum Rauchen, für die erwachsenen Raucher und Raucherinnen, die sonst weiter Zigaretten rauchen würden. Die beste Entscheidung ist allerdings, zu jedem Zeitpunkt ganz mit dem Rauchen aufzuhören bzw. gar nicht erst damit zu beginnen.

Die Rolle von Nikotin

Nikotin macht süchtig und kann die Herzfrequenz und den Blutdruck eines Menschen erhöhen. In hohen Dosen aufgenommen kann es toxisch wirken, (jenseits der Mengen, die beim Rauchen oder der Nutzung alternativer Produkte wie etwa E-Zigaretten aufgenommen werden). Entgegen der verbreiteten Ansicht, ist nicht das Nikotin die primäre Ursache für raucherbedingte Erkrankungen. Es sind die Vielzahl der Toxine und Karzinogene, die durch die Verbrennung des Tabaks freigesetzt werden, die als Hauptverursacher von mit dem Rauchen assoziierten Krankheiten gelten.

Nikotin ist einer der Gründe, warum Menschen zur Zigarette greifen, wie auch der Geschmack und das mit dem Rauchen verbundene Ritual. Damit erwachsene Raucher und Raucherinnen sich für schadstoffreduzierte Alternativen entscheiden, müssen diese Produkte Nikotin enthalten. Das ist genau der Grund, warum wir uns auf die Entwicklung von Produkten konzentrieren, die ein nikotinhaltiges Aerosol erzeugen.

Es ist unbestritten, dass es das Beste ist, nie mit dem Rauchen anzufangen. Für jeden Raucher und jede Raucherin stellt ein kompletter Rauchstopp stets die beste Alternative dar. Die von uns entwickelten neuartigen, rauchfreien Produkte bieten eine Alternative für die Raucher und Raucherinnen, die sonst weiter Zigaretten rauchen würden. Denn ohne Alternative verbleiben sie bei der schädlichsten Form des Nikotin- und Tabakkonsumsder Zigarette.

Bestimmte Personen, darunter schwangere oder stillende Frauen und Menschen mit Herzerkrankungen, sehr hohem Blutdruck oder Diabetes sollten keinerlei nikotinhaltige Produkte konsumieren. Minderjährige sollten Tabak oder nikotinhaltige Produkte nicht konsumieren und keinen Zugriff auf solche Erzeugnisse haben.

Nachfrage nach potenziell weniger schädlichen Alternativen

Erwachsene Raucher und Raucherinnen weltweit sind auf der Suche nach Alternativen zu Zigaretten und haben dabei unterschiedliche Präferenzen, was Ritual und Geschmack betrifft.

Viele Konsumenten und Konsumentinnen sind mit E-Zigaretten vertraut, die schon seit mehreren Jahren auf dem Markt sind.  Wir verkaufen in manchen Märkten weltweit E-Zigaretten und investieren in die Verbesserung dieser Technologie.

Wir sind davon überzeugt, dass wir durch unser Angebot eines umfassenden Portfolios von schadstoffreduzierten Produkten eine noch größere Anzahl von erwachsenen Rauchern und Raucherinnen zum Wechsel bewegen können. 

1 Bilano V, Gilmour S, Moffiet T, d'Espaignet ET, Stevens GA, Commar A, Tuyl F, Hudson I, Shibuya K. (2015) Global trends and projections for tobacco use, 1990–2025: an analysis of smoking indicators from the WHO Comprehensive Information Systems for Tobacco Control. Lancet 385:966-76.

Teilen Sie diese Seite