FAQ
Häufig gestellte Fragen

Was geschieht beim Anzünden einer Zigarette?

Was beim Anzünden einer Zigarette geschieht: Das Problem der Verbrennung

Das zentrale Ritual beim Rauchen lässt sich einfach beschreiben: Ein Raucher zündet eine Zigarette an und zieht so lange an dieser, bis der Tabak aufgebraucht und das Papier komplett verbrannt ist. Bei diesem Verbrennungsprozess entsteht ein komplexes Gemisch, das wir Rauch nennen. Zigarettenrauch enthält Aromen der Tabakmischung sowie Nikotin, das von Natur aus in Tabakblättern enthalten ist. Es sind diese Stoffe, die Raucher als genussvoll empfinden. Allerdings entstehen bei diesem Prozess auch mehr als 6.000 Chemikalien, von denen etwa 1 % als Ursache oder potenzielle Ursache von Krankheiten identifziert wurden, die mit dem Rauchen in Verbindung gebracht werden (z. B. Lungenkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenemphysemen).

In jahrelanger Forschung haben wir eine neue Kategorie bahnbrechender Produkte entwickelt, die nicht auf diesem Verbrennungsprinzip beruhen und somit auch keinen Rauch entstehen lassen. Stattdessen haben wir verschiedene Wege gefunden, einen nikotinhaltigen Dampf zu produzieren, den der Konsument einatmet, der aber ein deutlich geringeres Niveau an schädlichen Chemikalien als Zigaretten enthält.

Unsere Tabakheizsysteme beruhen auf diesem Prinzip der Erhitzung ohne Verbrennung. Der Tabak wird dabei nur so weit erhitzt, dass Nikotin und Aromen in einem Dampf freigesetzt werden. Unsere Produkte ohne Tabak hingegen nutzen flüssiges Nikotin, gewonnen aus Tabakblättern, und erzeugen auf unterschiedliche Art und Weise einen nikotinhaltigen Dampf. Zwar sind auch diese Produkte nicht risikofrei, sie sind aber die bessere Alternative zum Rauchen. Die beste Entscheidung ist allerdings, ganz mit dem Rauchen aufzuhören bzw. gar nicht erst damit zu beginnen.

OR per E-Mail teilen